schriftzug

Klimaentwicklung

Referenzzeitraum 1960-1990 (DWD):

Klimadiagramm Göttingen 1960-1990

Zeitraum 2001-2016 (WSG):

Klimadiagramm Göttingen 2001-2016

Auswertung grafisch

Blatt mit LupeAbweichungen
 Δ T 2016   Δ NS 2016   Δ SSD 2016 
 Δ T 2001-2016   Δ NS 2001-2016   Δ SSD 2001-2016 

Auswertung als Kurzbericht

Am Ende jedes Jahres werden die neuen Daten in die untere Grafik eingepflegt. Beim vorliegenden Zeitraum von 16 Jahren sind erste vorsichtig zu interpretierende Trends erkennbar.
In diesem Zeitraum kann die WSG folgende Abweichungen feststellen:

Niederschlag:

Die letzten 16 Jahre sind gegenüber dem Referenzzeitraum zwischen 1960 und 1990 um 30 mm feuchter geworden. Tendenziell ist das Frühjahr trockener, der Herbst feuchter geworden. Spitzenreiter ist der Juli (+16 mm). Juni und Juli haben den Platz um den nassesten Monat des Jahres getauscht. Die Monate Juni (-16 mm) und der April (-12 mm) sind deutlich trockener geworden.
Ob diese Details Rückschlüsse auf eine veränderte Großwetterlage während dieses Zeitraums zulässt, muss abgewartet werden.

Temperatur:

Die Mitteltemperatur der Jahre 2001-2016 liegt um 0,9 K höher als die der Jahre 1960-90. Der Wärmeüberschuss betrifft alle Monate des Jahres. Die stärksten Veränderungen zeigen der April (+1,6 K) sowie die beiden Hochsommermonate Juli (+1,4 K) und August (+1,3 K) auf.
Insgesamt bestätigt auch der Standort Göttingen die nachweisbare Erwärmung der letzten 20 Jahre gegenüber dem vorangehenden 30-jährigen Zeitraum um knapp 1 K.