schriftzug

Lage und Prognose

Rückblick und Großwetterlage vom 11. Februar

Der statistisch niedrigste Mittelwert der Temperatur liegt in Göttingen im Zeitraum Ende Januar, Anfang Februar. So gesehen geht es ab jetzt wieder bergauf mit. Allerdings ist der gesamte Februar in der gleichen Klarheit ein Wintermonat, wie der August ein Sommermonat. Beiden Monaten merkt man aber auch an, dass der Sonnenlauf den Jahreszeiten vorauseilt. So steht die Sonne gegenüber Dezember wieder zwei Stunden länger über dem Horizont und erreicht 25 Grad Mittagshöhe, zwanzig "Sonnenscheibchen" höher als vor sechs Wochen.

Die Witterung kann diesen Fortschritt gerade nicht in Wärme umsetzen. So zeigt sich ein recht typisches Temperaturgefälle von Südwest (15-20°C Höchstwerte auf der Iberischen Halbinsel) nach Nordost (Moskau -8°C, Archangelsk -12°C Höchstwerte).
In Göttingen pendeln sich in der anstehenden Woche die Tageswerte bei leichten Plusgraden, die Nachwerte bei leichten Minusgraden ein, was exakt den zu erwartenden Werten entspricht.

Regionale Meteogramme der Wetterzentrale (Ort antippen oder -klicken)

Nörten-Hardenberg Hardegsen Bodenfelde Uslar Dassel Uslar Northeim Moringen Katlenburg-Lindau Kalefeld-Echte Osterode am Harz Clausthal-Zellerfeld Altenau Braunlage Schierke Herzberg am Harz Gieboldehausen Rhumspringe Silkerode Bad Lauterberg im Harz Bad Sachsa Zorge Höxter Schönhagen Adelebsen Oberweser Reinhardshagen Dransfeld Göttingen Kassel Witzenhausen Heilbad Heiligenstadt Dingelstädt Menteroda Leinefelde Duderstadt Landolfshausen Seeburg Bischofferode Hofgeismar Hann.-Münden Karte Kreis Göttingen

Wolken und SonnePrognoselinks (extern)
Wettermodul des ZDF Prognose WZ Agrarwetter (Proplanta) Meteogramm Meteomedia Meteogramm WZ Unwetter-
warnungen