schriftzug

Lage und Prognose

Rückblick und Großwetterlage vom 17. April

In diesen Tagen war wieder öfters zu lesen, dass statistisch die Wahrscheinlichkeit auf weiße Ostern größer ist als auf weiße Weihnachten. Neben dem grundsätzlichen Problem, dass Ostern auf einem variablen Termin liegt, kann man der Aussage insofern einen wahren Kern abgewinnen, dass eine milde Phase zu Weihnachten zu den zuverlässigsten Singularitäten gehört.
Dem gegenüber steht Anfang April (rund um Ostern) die erste sogenannte Vormonsunwelle des Jahres: Der Sonnenstand entspricht dem von Ende August, die Sonne kann die Landmassen stark aufheizen, die erwärmte Luft steigt deutlich schneller auf als über den noch vergleichsweise kühlen Wasseroberflächen der umliegenden Meere. Nun entwickelt sich eine Luftzirkulation, die am Boden vom Meer in Richtung Land und in der Höhe in umgekehrter Richtung strömt. Dies fördert in Europa die Bildung eines Hochs über dem östlichen Atlantik und eines Tiefs über dem westlichen Europa.
Ein Blick auf die Wetterkarte zeigt genau diese Konstellation; zwischen dem Hoch (Ostatlantik) und dem Tief (Skandinavien und Mitteleuropa) strömt in den kommenden Tagen Luft polaren Ursprungs auf direktem Weg zu uns. Klassisches Rückseitenwetter (zu dieser Jahreszeit als Aprilwetter bekannt) bringt Graupelschauer, Gewitter und kurze sonnige Abschnitte im Wechsel. Nachtfrost ist wahrscheinlich, da ohne Sonneneinstrahlung die Wolkenauflösung gefördert wird und die Bedingungen für Strahlungsfröste gut sind.

Ein Blick auf die Panelprognosen zeigt, dass die Wetterlage sich als sehr stabil erweist und bis zum Ende des Monats erhalten bleiben könnte. Das GFS-Ensembel zeigt bis Anfang Mai unterdurchschnittliche Temperaturen in unserem Raum; auch wenn sich zum Wochenende ein Keil des Hochs vorübergehend nach Osten schieben wird und uns einen relativ angenehmen Wochenausklang bringen wird.

  • Lage in Deutschland (ZDF)
    aktuelles Satellitenbild (ZDF) aktuelle Temperaturen in Deutschland (ZDF) Windverhältnisse über Deutschland (ZDF)

  • Deutschlandprognose (ZDF)
    Vorhersage Nacht (ZDF) Vorhersage Tag (ZDF) Weitere Aussichten (ZDF)

  • Profikarten der Wetterzentrale (Klicken zum Vergrößern)
    Profikarte Lufdruck Profikarte 850 hPa-Temperatur Profikarte mittlere Bewölkung in Europa

    Profikarte Niederschlagsprognose für die kommenden sechs Stunden Profikarte Bodentemperatur (2 Meter) Profikarte 700 hPa-Geopotential mit vertikaler Luftbewegung

    Profikarte Bodendruckkarte mit Windfeldern (Spitzenwinde) Profikarte  bodennahe Taupunktwerte Profikarte CAPE und Lifted Index

Wolken und SonnePrognoselinks (extern)
Wettermodul des ZDF Prognose WZ Agrarwetter (Proplanta) Meteogramm Meteomedia Meteogramm WZ Unwetter-
warnungen